Mitarbeiter bei einer Besprechung
Home   〉   Karriere   〉   Careerstart   〉   Erfolgsstories

Erfolgsstories

Apsotroph Illustration

Viele Jugendliche machen sich Sorgen was passiert, wenn sie die Schule abbrechen. Aus Erfahrung kann ich sagen, man kann einen sehr erfolgreichen Weg einschlagen – sofern man Einsatz und Leidenschaft mitbringt. So war meine Entscheidung nach 3 Jahren die HTL für Elektrotechnik abzubrechen und eine Lehre als EDV-Techniker zu beginnen, die richtige. Ich konnte schon im 2. Lehrjahr eigene Projekte übernehmen und seit 2013 leite ich die Abteilung IT Solutions. Wie gesagt, Einsatz und Leidenschaft sind der Schlüssel – dem bleibe ich auch privat treu und kann meiner persönlichen Erfolgsstory auch 4 Ironmanstarts (und Ziele) hinzufügen!

Martin Kaswurm, Abteilungsleiter IT Solutions

portrait-martin-kaswurm
Apsotroph Illustration

Vom Mitarbeiter nicht nur zum Abteilungs-, sondern zum Bereichsleiter – auch das ist möglich. Solang man sein Ziel immer vor Augen hat und konstant daraufhin arbeitet. Diesen Weg habe ich gemacht. Innerhalb von 10 Jahren war ich Hotline Mitarbeiter, habe als Consultant Großkunden wie den Frankfurter Flughafen betreut, war Abteilungsleiter des Consultings und wurde 2016 Bereichsleiter des gesamten Servicebereichs.
Persönlich konnte ich mir in dieser Zeit auch meinen Wunsch nach einem Studium erfüllen und habe meinen Bachelor (BSc) in Informatik an der FH Salzburg und meine Masterabschlüsse in Salzburg und Schweden gemacht. Zielstrebigkeit ist mein Motto!

Markus Schafflinger, Bereichsleiter Service

portait-markus-schafflinger
Apsotroph Illustration

Mein Herz schlägt für Elektronik und Hardware, daher habe ich mich für eine umfassende Ausbildung in diesem Bereich entschieden: HTL für Elektronik, Diplom an der FH Salzburg (ITS) und meinem Master-Studium an der FH Hagenberg für Embedded Systems. Ich startete als Ferialpraktikantin bei eurofunk, arbeitete dann neben meinem Master weiter und bin bis heute dabei. Wichtig ist mir, mit meiner Leidenschaft, den Technologien, mitzuwachsen – und jeden Tag warten hier neue und andere Aufgaben, die meine Fähigkeiten fordern. Für mich ist es ganz normal als Technikerin zu arbeiten – ich liebe meinen Beruf. Ich denke, das ist auch das Wichtigste für alle die vor der Berufswahl stehen: Das tun wofür man sich interessiert und was man liebt und sich nicht von anderen irritieren lassen!

Silke Hafner, Development Engineer, Communication Devices

portrait-silke-hafner
Apsotroph Illustration

Kurz nachdem ich aus Simbabwe nach Österreich kam, habe ich mich (fast ohne Deutschkenntnisse) bei eurofunk beworben. Während des Bewerbungsprozesses konnte ich all meine Motivation zeigen, mich fachlich und sprachlich zu verbessern, sodass ich die Recruiter überzeugen konnte. Diese Motivation treibt mich bis heute an! Darum bin ich bisher der erste Lehrling, der schon während der Lehrzeit an der FH Hagenberg zu studieren begonnen hat. In der Lehrzeit habe ich spannende Projekte realisiert und passe mit meiner lustigen Art zum Glück perfekt in die Abteilung. Ich will zukünftigen Lehrlingen ein gutes Vorbild sein und ihnen zeigen, wie weit man es mit Freude und Anstrengung bringen kann!

Simon Schroffner, Softwareentwickler, Development eOCS Hagenberg

portait-simon-schaffner
Apsotroph Illustration

Auch mein Werdegang ist ein Beispiel für Karriere mit Lehre! Im Jahr 2000 startete ich als Kommunikationstechnik-Lehrling. Nach Ende meiner Lehrzeit und erster Berufserfahrung im Unternehmen entschloss ich mich 2007 auf diesem Gebiet die Meisterprüfung abzulegen. Fachlich entwickelte ich mich im Bereich Hardwareentwicklung weiter. Es freut mich, heute diese Abteilung leiten zu dürfen. Da die Lehrausbildung bei uns einen so großen Stellenwert hat, war ich auch als „Gründungsmitglied“ unserer Lehrwerkstatt dabei – damit auch noch viele zukünftige Lehrlinge einen Weg wie meinen gehen können!

Lorenz Gschwandtl, Abteilungsleiter Communication Devices

portrait-lorenz-gschwandtl
Apsotroph Illustration

Wie viele meiner Kolleg*innen bin ich schon ein langjähriger Mitarbeiter. Seit gut 20 Jahren bin ich im Unternehmen und habe in der Zeit unsere großen Wachstumssprünge hautnah miterlebt und an spannenden Projekten mitgewirkt – u.a. an der ISO9001 Zertifizierung für den Bereich Verwaltung. Persönlich entwickelte ich mich in dieser Zeit vom Verwaltungsangestellten zum Abteilungsleiter Finance und konnte meinen Master of Business Administration berufsbegleitend machen. Karrierepfade können ganz unterschiedlich aussehen – ich denke mit schwierigen Aufgaben schnell zu lernen ist ein Garant dafür, dorthin zu kommen wohin man will.

Christian Mittersteiner, Abteilungsleiter Finance

portrait-christian-mittersteiner

Das könnte dich auch interessieren