BASF SE – European SPIDER

Mit weltweit mehr als 113.000 Mitarbeitern ist die BASF SE seit über 150 Jahren am Chemiemarkt präsent und Weltmarktführer.

Mit 30.000 Mitarbeitern stellt Ludwigshafen den größten Standort und zugleich die Zentrale des gesamten BASF Konzerns dar. Über 100.000 Anrufe und 1.300 Meldungen in Form von Übungen, Informationen und Einsätzen pro Jahr fallen dort an und müssen koordiniert werden. Dabei verfolgt BASF den Gedanken einer europaweiten Vernetzung.

Um diesem Gedanken gerecht zu werden, wurde das European-SPIDER-Projekt ins Leben gerufen. „SPIDER“ ist eine charakterisierende Projektbezeichnung für das Leitstellen-Netzwerk des Unternehmens BASF. Zielsetzung des Projekts ist es, das Synergiepotenzial aller BASF-eigenen Leitstellen maximal auszuschöpfen. Letztlich bedeutet dies eine schlanke und effiziente Vereinheitlichung unterschiedlicher Abläufe der vier Einsatzbereiche Feuerwehr, Werkschutz, Umweltüberwachung und Rettungsdienst an den einzelnen Standorten Ludwigshafen, Antwerpen, Münster und Schwarzheide.
Die standortübergreifende Vernetzung ermöglicht die Vertretung einer Leitstelle auch über die Landesgrenzen hinaus. Um dies zu ermöglichen, wurden die Standorte in den Verbund aufgenommen. Nachdem die zentrale Plattform, auf der alle Daten zusammengeführt werden, in das Verbundnetzwerk integriert wurde, folgte die Integration der einzelnen Standorte.

Im Rahmen dieses Gesamtprojekts und des Verbundgedankens kam die vernetzte, werkübergreifende IP-Technik, bestehend aus der einheitlichen Softwareplattform unseres Command and Control Systems sowie die zentrale Kommunikationstechnik, zum Einsatz. Nachdem SPIDER alle Standorte ins Netz eingebunden hatte, wurden sämtliche Verbundfunktionen der Gefahrenabwehreinheiten sowie die Realisierung des Unterstützungsbetriebes in den Echtbetrieb überführt. Die Zusammenführung sämtlicher Informationen in einer gemeinsamen Datenbank bedeutet auch eine Optimierung der Best-Practice-Methoden und eine erstmalig gemeinsame Nutzung bestehender Ressourcen.

Der Standort Antwerpen stellt eine Besonderheit dar, da hier zum ersten Mal alle eurofunk Produkte in flämischer Sprache erfolgreich in Betrieb sind. Ebenfalls zu hervorheben ist, dass eigens für BASF entwickelte, zentrale Warnsystem, welches als Modul in die Einsatzleit- und Managementsoftware integriert wurde. Dabei werden durch eine komplexe und von der Umwelt beeinflusste Berechnungsmethode die Betriebe des Standortes über unterschiedliche Ereignisse (Vorfälle im Werk, Produktaustritte oder einfach nur Busverspätungen) informiert. Derartige Meldungen können via Fax, Drucker, Telefonalarm oder ein digitales Terminal in den Betrieben empfangen werden.

Das Projekt European-SPIDER stellt einen besonderen Meilenstein in der Entwicklung des Unternehmens dar und lebt im Rahmen des Life-Cycles weiter.

basf spider